Wie kleine Banken in Amerika von der Kreditkrise profitieren

kreditkriseTagtäglich hört und liest man Berichte über die amerikanische Kredit und Immobilienkrise. Fast schon überall scheinen uns die negativen Schlagzeilen entgegenzuprallen.

Doch klein und mittlere Bankunternehmen in den USA scheinen sich nicht darum zu kümmern. Im Gegenteil, sie erhöhen ihr Hypothekenkreditgeschäft massiv.

Lange Zeit standen diese Banken im Schatten der grossen Unternehmen im Immobilengeschäft. Doch nun während der Krise am Kreditmarkt scheinen für die kleinen Banken grosse Möglichkeiten zu Tage zu treten.

Die kleinen Banken haben sich immer davor gescheut im Kreditgeschäft grosse Risiken einzugehen. Ganz im Gegensatz zu den grossen Unternehmen der Branche. Das Risiko gehörte da zum Geschäft. Nun rächt sich das und die grossen Verleiher geraten in ernsthafte Schwierigkeiten. Das ist das Resultat ihrer risikoreichen Verleihungspolitik.

Klein und mittlere Banken waren immer sorgsamer im Umgang mit Krediten. Sie wussten immer sehr genau wem sie ihr Geld verleihen.

Jetzt während der sogenannten “Kreditkrise” verändern sich Zinssätze und das Geschäft mit Hypotheken wird profitabler. Die Kunden interessieren sich wieder mehr für die Angebote ihrer lokalen Banken.

Die grossen Verleiher stehen kurz vor dem Konkurs, oder sehen sich gezwungen ihre Kreditgeschäfte massiv zu kürzen. Die kleinen Banken sind nicht unglücklich über diese Situation. Lange genug hatten sie mit der übermächtigen Konkurrenz zu kämpfen.

© Photographer: Franz Pfluegl | Agency: Dreamstime.com