Zwischenkredit

Ein Zwischenkredit kommt erst dann zum Einsatz, wenn ein zugesagtes aber noch nicht auszahlungsreifes Hypotheken Darlehen vom Kreditnehmer schon dringend benötigt wird, aber es in nächster Zukunft noch nicht zur Auszahlung kommt.

Die dringend benötigte Summe kann so durch einen Zwischenkredit sichergestellt werden. Das gilt auch bei angesparten aber noch nicht auszahlungsreifen Bausparverträgen. Die Höhe von so einem Zwischenkredit richtet sich immer nach der zugesagten Hypothek. Bei Bausparverträgen macht die Bausparsumme den Ausschlag.

Zwischenkredite haben meist einen variablen Zinssatz, und erfordern eine Bearbeitungsgebühr. Die Abtretung des Anspruches an die Hypothekenbank auf Darlehensauszahlung ist eine der möglichen Sicherheiten. Eine andere Sicherheit wäre beispielsweise auch das Grundpfandrecht.

Dient der Zwischenkredit als Finanzierungsform für einen angesparten aber noch nicht auszahlungsreifen Bausparvertrag, können auch die Rechte und Ansprüche aus diesem Bausparvertrag als Sicherheit akzeptiert werden.

Doch nicht nur an Sicherheiten muss beim Zwischenkredit gedacht werden. Natürlich spielt auch die Bonität eine wichtige Rolle, und das gleich in zweifacher Hinsicht. Die Bonität des Kreditnehmers muss gewährleistet sein, und auch die Bonität der beauftragten Firmen zum Bau des Eigenheimes muss gegeben sein.