Neuer Mikrokredit Anbieter aus Wien: Microfinance.at

Microfinance.at heisst ein neuer Mikrokredit Anbieter aus Wien. Mit Kleinstkrediten an Moldawien soll dort die Armut gelindert werden.

Eigentlich sollte die Mikrokredit Blase ja am besten Wege zu sein zu platzen. Da überrascht es doch ein wenig dass jetzt noch ein neuer Anbieter auf den Markt drängt. Aber vielleicht sieht es am Markt in Moldawien auch noch etwas anders aus als beispielsweise in Indien oder Pakistan.

Ob er das Projekt wirklich völlig unentgeltlich betreibt? Ein Kurier Artikel lässt dies vermuten. “Vollkommen unbezahlt” hätte er dort Mitarbeiter geschult und das Projekt in die Wege geleitet, berichtet die bekannte Tageszeitung.

Der Gründer, ein Wiener Vermögensberater, ist von seiner Geschäftsidee überzeugt und spricht von schrumpfender Armut durch sein Projekt in Moldawien.

Um Geld für seine Mikrokreditvergaben zu haben, verspricht er den Anlegern eine “doppelte Dividende”. Für die Kreditaufnahme muss der Kreditnehmer keine Sicherheiten vorweisen. In Deutschland wäre das dann der berühmte “Kredit ohne SCHUFA”. Ein sehr riskantes Unterfangen. In vielen Dritte Welt Ländern droht die Mikrokredit Blase gerade aus diesem Grunde zu platzen. Viele der vergebenen Mikrokredite können nicht mehr zurückgezahlt werden, und es sind auch keine Sicherheiten vorhanden. Konkurrierende Anbieter vergeben oft mehrere Mikrokredite an eine Person, die sich damit hoffnunglos verschuldet und noch weiter in die Armut absinkt als vorher schon.