Der teuerste Kredit ist der Ratenkauf

Der Ratenkauf geniesst vor allem jetzt zur Weihnachtszeit eine relativ hohe Beliebtheit. Nüchtern betrachtet ist der Ratenkauf, trotz gewisser Kniffe wie beispielsweise das erste Monat zinsfrei, aber eine eher teure Angelegenheit.

Ein Ratenkauf ist der teuerste Kredit schlechthin. Nur selten merken Verbraucher dass die Ratenzinsen oft um ein vieles höher sind als die Kreditzinsen. Im Kaufrausch stürzt man sich auf alles und feiert auf Raten finanzierte Waren wie tapfer erfochtene Trophäen.

Dabei kommt noch dazu dass Ratenzahlungszinsen enorm gestiegen sind, obwohl das Zinsniveau erheblich gesunken ist. Die Arbeiterkammer hat verschiende Angebote getestet, und ist zum selben Schluss gekommen.

Kommen die Ratenkäufer ihren Zahlungsverpflichtungen nicht nach, wird es sogar noch um einiges teurer. Die Verzugszinsen haben es nämlich auch noch in sich. Verzugszinsen von 5 Prozent mit einer ordentlichen Summe an Mahnkosten machen den teuren Ratenkauf dann so richtig teuer.

Als Fazit bleibt die Feststellung dass Ratenkäufer alles andere als Schnäppchen gemacht haben. Auch wenn die Werbung zum Ratenkauf noch so verlockend war. Eine Finanzexpertin aus Deutschland brachte es da passend auf den Punkt: “Beim Ratenkauf zahlst am Ende drauf.”