Mikrokredit Erfinder Muhammad Yunus kommt in Bedrängnis

Der Erfinder der Mikrokredite hat Probleme. Muhammad Yunus aus Bangladesch hat sich nämlich mit den Politikern in seinem Land angelegt.

Der 70-jährige wurde von den örtlichen Behörden dazu aufgefordert seine Bank zu schliessen. Und zwar umgehend. Yunus denkt aber nicht daran und hat sich entschlossen sein Lebenswerk zu verteidigen.

Seine Mikrokredit Bank bietet kleinste Kredite für die arme Bevölkerung an, damit sie durch kluge Investitionen ihren Lebensstandard verbessern können. Diese Mikrokredite, so werden sie genannt, sind aber in letzter Zeit schwer in Verruf geraten. Viele Mikroschuldner sahen nur mehr im Selbstmord den Ausweg aus ihrer schwierigen Situation. Sie hatten sich verspekuliert und konnten den Kredit nicht mehr zurückzahlen.

Dass hier die Regierung einschreiten muss liegt auf der Hand. Der Banker sieht sich aber als Opfer einer Intrige. Er habe die Politiker seines Lansdes als korrupt bezeichnet, und diese wollten sich nun an ihm rächen, meint er. Ausserdem habe Yunus selber angekündigt eine Partei zu gründen und in die Politik zu gehen. Der 70-jährige Banker glaubt dies hätte auch damit zu tun, und die amtierenden Politiker wollten ihm schaden wo es nur ginge.

Doch die Vorwürfe an Mikrokredit Gründer Muhammad Yunus reissen nicht ab. Jetzt wird ihm auch noch die Veruntreuung von Entwicklungsgeldern vorgeworfen. Die Beweise blieb man bisher zwar schuldig, aber dem Ansehen des Bankers hat man damit in der Bevölkerung mit Sicherheit weiter geschadet.